Traden Lernen

Börse für Anfänger – 7 Tipps für Erfolgreiches traden

Einstieg in den Aktienhandel

Sind Sie fasziniert von der Börse und möchten traden lernen? Dann haben Sie eine gute Entscheidung getroffen. Allerdings ist der Weg zum erfolgreichen Trader nicht ganz einfach. Sie müssen sich einiges an Wissen aneignen. Dafür finden Sie aber alle Informationen im Internet – und das oft sogar kostenlos.

Hilfreiche Tipps für den Einstieg

Wenn Sie traden lernen möchten, stehen Sie am Anfang einer spannenden Reise. Oft ist es mühsam, sich alle Informationen aus den unterschiedlichsten Quellen zu erschließen. Hier finden Sie einen Leitfaden, der Ihnen dabei hilft, die wichtigsten Themen in der richtigen Reihenfolge zu erlernen. Diesen Artikel können Sie als Leitfaden für die wichtigsten Grundlagen des Börsenhandels nehmen. Sie werden schnell feststellen, dass das Handeln mit Aktien und anderen Wertpapieren kein Hexenwerk ist, sondern eine rein mathematische Angelegenheit.
Lernen Sie zuerst die wichtigsten Werkzeuge und Strategien kennen, um sich dann mit dem Risiko- und Geldmanagement zu befassen. Traden lernen ist interessant und sehr vielseitig.

Tipp 1: Literatur und lernen

Wenn Sie in naher Zukunft als Trader gute Gewinne machen möchten oder sogar Ihren Lebensunterhalt bestreiten wollen, sollten Sie sich gründlich mit der Materie auseinandersetzen. Für die Grundlagen finden Sie viele Informationen im Internet, aber es gibt auch zahlreiche Bücher zum Thema traden lernen. Mit den Büchern zum Thema Trading haben Sie die Möglichkeit, sich ein solides Grundwissen anzueignen. Mit echtem Geld sollten Sie erst dann handeln, wenn Sie ein gutes, theoretisches Fundament gelegt haben.
Natürlich reicht es nicht, sich in der Theorie auszukennen, wenn Sie traden lernen möchten. Am besten ist es, wenn Sie sich nicht nur Literatur anschaffen, sondern auch ein Demokonto. Mit einem Demokonto können Sie in die Praxis umsetzen, was Sie in der Theorie gelernt haben.
Bevor Sie sich jetzt allerdings voller Enthusiasmus auf sämtliche verfügbare Tradingliteratur stürzen, sollten Sie sich Gedanken darüber machen, welche Art von Trading Sie in die Tat umsetzen möchten. Trading ist ein weites Feld. Dazu gehören unter anderem

  • Aktieninvestment mit Dividendenportfolio und Buy & Hold
  • Swing Trading,
  • Optionshandel und
  • Daytrading.

Wie Sie schon aus den paar Beispielen sehen können, gehört viel dazu, wenn Sie richtig traden lernen wollen. Die meisten Trader spezialisieren sich auf ein Gebiet. Damit haben Sie erst einmal ein überschaubares Lernpensum. Mit wachsender Erfahrung wird sich Ihr Wissen immer weiter festigen und vermehren.

Weitere Gewinnbringende Börsen Tipps und spezielle Trading Strategien erfährst du hier >>> Hier Video ansehen <<<

Tipp 2: Der richtige Broker

Im Internet gibt es zahlreiche Broker, die Ihnen Ihre Dienste anbieten. Bei der Auswahl ist es nicht ganz einfach, den richtigen Broker zu finden. Das gilt vor allem dann, wenn Sie jetzt erst traden lernen. Trotzdem kommen Sie nicht ohne Broker aus. Das liegt ganz einfach daran, dass Sie nicht selber mit den Finanzprodukten handeln dürfen. Sie müssen einen Broker einschalten, der berechtigt ist, an der Börse Ihre Käufe und Verkäufe der Wertpapiere zu tätigen. Dadurch sollen Qualitätsstandards gesichert bleiben. Der Broker darf nicht selber handeln, sondern tut das auf fremde Rechnung.

Genau wie die Trader haben sich auch die Broker auf verschiedenen Gebieten spezialisiert. Wenn Sie in der Hauptsache mit Aktien handeln wollen, sollten Sie sich einen Onlinebroker suchen. Die Gebühren bei einem Onlinebroker sind in der Regel günstiger als bei vielen Banken. Vergleichen Sie aber im Vorfeld genau die Transaktionskosten, die Ihnen der Broker berechnet. Wenn Sie nur hin und wieder mal in Aktien oder Fonds investieren wollen, sollten Sie im Vorfeld klären, wie hoch die Fixkosten für Ihre Depots sind oder ob Gebühren für das Verrechnungskonto anfallen. Sehr viele Broker bieten inzwischen beides gratis an.

Allerdings sollten Sie bei der Auswahl Ihres Brokers nicht nur die Kosten berücksichtigen, sondern auch der Service ist ein guter Grund, sich für einen bestimmten Broker zu entscheiden. Sie haben natürlich auch jederzeit die Möglichkeit, Ihren Broker zu wechseln, wenn sich Ihre Ansprüche geändert haben oder Sie aus irgendeinem anderen Grund der Meinung sind, dass Sie bei einem anderen Broker besser aufgehoben sind. Es lohnt sich, die Angebote der Broker regelmäßig zu vergleichen, denn es geht um Ihr Geld.

Tipp 3: Testen des Handels auf der Demo

Richtig traden lernen können Sie am besten mit einer Demo. Mit kostenlosen Musterdepots oder Demodepots können Sie erst einmal Spielgeld investieren, bevor Sie Ihr eigenes Geld einsetzen. So bekommen Sie dann schnell ein Gefühl dafür, ob Ihnen Ihre Strategie Rendite einbringt oder nicht. Mit einem Demokonto können Sie, genau wie mit einem echten Depot, Aktien einkaufen und auch wieder verkaufen. Sie haben die Möglichkeit, verschiedene Anlagestrategien und Anlageprodukte zu testen und den Verlauf und die Entwicklung Ihrer virtuell gekauften Wertpapiere zu verfolgen.

Am besten können Sie traden lernen, wenn Sie sich dabei auf wenige Werte beschränken und diese erst einmal intensiv beobachten. Vielleicht kennen Sie sich in einem bestimmten Markt besonders gut aus und können sich auf diesen Markt konzentrieren. Das Demokonto hilft Ihnen, den Marktmechanismus zu begreifen und Ihre geplante Investition gut vorzubereiten. Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass Sie mit dem Demokonto die Abrechnungsmechanismen kennen lernen und sich mit den Gebühren Ihres Brokers für Transaktionen ohne finanzielles Risiko vertraut machen können.

Weitere Gewinnbringende Börsen Tipps und spezielle Trading Strategien erfährst du hier >>> Hier Video ansehen <<<

Tipp 4: Strategie

Eine der größten Herausforderungen, der Sie sich beim Traden lernen stellen müssen, ist die Flut an Informationen. Der Finanzmarkt ist sehr komplex und vielfältig. Aber so geht es Ihnen nicht nur als Neueinsteiger, sondern auch erfahrene Trader müssen die Flut an Informationen immer wieder neu für sich sortieren. Genau aus diesem Grund benötigen Sie eine Strategie, die zu Ihnen und Ihren Vorstellungen passt.

Ganz wichtig ist, dass Sie sich nicht überschätzen. Traden lernen geht nicht von heute auf morgen. Sie brauchen Geduld und sollten am besten klein einsteigen. Wenn Sie einen Trade platzieren, sollten Sie ihn im Vorfeld auf jeden Fall gut durchdacht haben. Fangen Sie klein an, wird mit jedem Erfolg Ihr Selbstvertrauen steigen. Traden beginnt mit einer intensiven Markterforschung, nach der Sie dann entscheiden, ob und in welcher Höhe Sie eine Investition tätigen.
Bevor Sie sich eine Strategie erarbeiten, ist es wichtig zu überlegen, ob Ihnen ein kurzfristiger Gewinn wichtig ist oder ob Sie lieber schrittweise über eine gewisse Zeit Rendite einsammeln möchten. Falls ihr Fokus auf kurzfristigen Gewinnen liegt, sind für Sie die aktiven Märkte interessant. Diese Märkte bieten die Chance, jeden Tag hohe Gewinne zu machen. Allerdings sollten Sie auch einkalkulieren, dass Sie auch einmal Verluste machen.

Tipp 5: Zielsetzung

Genau wie im echten Leben benötigen Sie auch auf dem Finanzmarkt eine Zielsetzung. Als Anfänger handeln Sie am besten mit dem Trend. Steigt der Markt nach oben, ist es Zeit für Sie, einen Kauftrade zu setzen. Befindet sich der Markt in einem Abwärtstrend, sollten Sie auch verkaufen. Als Anfänger werden Sie es schwer haben, wenn Sie gleich die Spitze anpeilen. Gehen Sie das Trading langsam an. Befassen Sie sich nicht nur mit Ihren Zielen, sondern auch mit der Risikomanagementstrategie und mit vordefinierten Stop-Loss- und Take-Profit-Levels. Manchmal ist es besser, sich dezent zurückzuhalten und nicht einfach nur um des Handels willen zu handeln.

Außerdem ist es besser, sich als Anfänger nicht mit zu vielen technischen Indikatoren zu befassen. Damit machen Sie sich das Lernen unnötig schwer, denn manchmal entstehen durch zu viele Indikatoren widersprüchliche Signale. Wichtig für Sie ist die Frage, ob es Trends gibt. Falls es Trends gibt, sollten Sie genau analysieren, in welche Richtung diese gehen. Es gibt nicht nur Aufwärts- und Abwärtstrends, sondern manchmal auch Seitwärtstrend oder ein Unentschieden.

Tipp 6: Nebenberuflich starten

Kein Neueinsteiger ins Trading kann erwarten, das er über Nachten riesige Gewinne generiert. Traden lernen erfordert Geduld und Zeit. Es ist deshalb sinnvoll, nebenberuflich in den Handel mit Aktien und Wertpapieren zu starten.
Sie werden vielleicht öfter mal als Gegenargument hören, dass die Börse zwischen 8:00 und 9:00 Uhr öffnet und 17:00 Uhr wieder schließt. Das ist genau die Zeit, in der Sie sich wahrscheinlich in Ihrer Firma befinden werden.

Um erfolgreich an der Börse zu handeln, ist es nicht notwendig, ständig die Kurse zu beobachten. Die meisten Trader halten ihren Trade über einen längeren Zeitraum und eröffnen höchstens ein oder zweimal in der Woche einen neuen Trade. Dadurch müssen Sie nicht den ganzen Tag Kurscharts beobachten, sondern eine halbe Stunde ist ausreichend, um zu entscheiden, ob Sie kaufen oder verkaufen wollen oder vielleicht doch lieber auf einem bestimmten Trade verzichten. Bei dieser Strategie wird ein Tageschart verwendet und die Entscheidung über Kauf oder Verkauf wird dann getroffen, wenn der Candlestick des Tages schließt. Damit müssen Sie nur einmal am Tag aktiv werden. Diese Variante ist ideal, wenn Sie am Tag beschäftigt sind und trotzdem aktiv am Markt teilnehmen möchten.

Tipp 7: News & Veranstaltungen

Wenn Sie Traden nicht nur als Hobby betrachten, sondern richtig traden lernen möchten, sollten Sie immer ein Auge auf News & Veranstaltungen haben. Im Internet gibt es zahlreiche Angebote. Am besten entscheiden Sie sich für ein Angebot, bei dem Sie im Vorfeld bereits wissen, um welche Themen es gehen wird. So können Sie für sich entscheiden, welche Veranstaltungen lohnenswert sind.

Ganz wichtig ist es zum Beispiel, die Markttechnik und ihre Trends zu verstehen. Aber auch Seminare über Wissen zu CFD, Forex, Aktien, Futures und andere Wertpapiere können für Sie als Trader wertvolle Informationen liefern, mit denen Sie arbeiten können.

Sie können natürlich auch an Internetseminaren teilnehmen. Dafür benötigen Sie lediglich einen PC, einen Lautsprecher und natürlich Internet. Es gibt viele Möglichkeiten, sich zu informieren und eine eigene Strategie zu erarbeiten, die Ihnen den gewünschten Erfolg bringen.

Die beste Theorie hilft Ihnen natürlich nicht dabei, ein erfolgreicher Trader zu werden. Traden lernen heißt auch, sich regelmäßig mit dem aktuellen Marktgeschehen auseinander zusetzen und sich mit dem politischen Weltgeschehen zu befassen. Sie werden erstaunt sein, welchen Einfluss die Politik auf das Marktgeschehen hat.
Wenn Sie erfolgreich an der Börse sein wollen, sollten Sie Ihre Pläne nicht auf die lange Bank schieben. Den ersten Schritt haben Sie gemacht, indem Sie unseren Ratgeber genau durchgelesen haben. Damit ist es aber noch nicht getan. Eröffnen Sie ein Depot mit einem Demokonto und starten Sie in Ihr neues Leben. Der Handel an der Börse ist vielmehr, als ein Jonglieren mit Zahlen und Fakten. Tauchen Sie ein in die spannende Welt der Finanzen und werden Sie ein erfolgreicher Trader.

Schluss/Fazit:

Statistisch gesehen sind Aktien die erfolgversprechendste Kapitalanlage. Hier lassen sich bedeutend höhere Rendite erwirtschaften als mit Festgeld oder einem Sparbuch. Dafür müssen Sie allerdings auch ein wenig Geduld haben. Setzen Sie möglichst nur das Kapital ein, welches Sie in den nächsten 2 bis 3 Jahren nicht für andere Anschaffungen benötigen.

Weitere Gewinnbringende Börsen Tipps und spezielle Trading Strategien erfährst du hier >>> Hier Video ansehen <<<