Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Daytrading lernen, erfolgreich sein, viel Geld verdienen

Egal ob Aktien, Futures, Währungen oder ein inzwischen unübersehbares Universum von Derivaten. Beim Daytrading steht Ihnen die gesamte Welt des Handels mit Wertpapieren offen. Seinen Namen verdankt das Daytrading den in aller Regel sehr kurzen Haltefristen. Typischerweise werden Positionen innerhalb eines Tages gekauft und wieder verkauft – häufig sogar mehrfach.

Businessman schreibt Börse auf Tafel Konzept.

Daytrading lernen bedeutetet, sich eine potentiell zu allen Zeiten sprudelnde Geldquelle zu erschließen. Bedenken Sie: Der klassische Investor kauft ein Wertpapier und wartet darauf, dass der Kurs steigt – gegebenenfalls über Jahre. Als Daytrader nutzen Sie hingegen sowohl steigende als auch fallende Kursbewegungen in extrem kurzen Timeframes. Sie können alle Marktphasen ausnutzen und deshalb in einem überschaubaren Zeitraum bedeutende Gewinne erzielen. Durch den Einsatz gehebelter Derivate können Sie diese Gewinne sogar noch steigern, erhöhen jedoch gleichzeitig auch Ihr Risiko. Um beim Daytrading lernen und später beim Daytrading selbst erfolgreich sein, benötigen Sie als erstes einen Broker, der Ihnen eine professionelle Handelssoftware zur Verfügung stellt. Bei vielen Anbietern können Sie diese Handelssoftware auch zunächst in einem Demokonto testen und damit ohne finanzielles Risiko die Grundlagen des Daytrading lernen.

Grundlagen für das Daytrading lernen

Eine der wichtigsten Regeln, die Sie beim Daytrading lernen so schnell wie möglich verinnerlichen sollten, ist die konsequente Einhaltung einer strengen Risikobegrenzung der einzelnen Trades. Gerade beim sehr kurzfristigen Handel gehört das Schließen von Positionen im Verlust zum ganz gewöhnlichen Alltag, wie Ihnen jeder Profi bestätigen wird. Statt zu versuchen, Verlusttrades zu vermeiden, sollten Sie beim Daytrading lernen, die zwangsläufig entstehenden Verluste strikt zu begrenzen. Liegt Ihr durchschnittlicher Gewinn pro Trade höher als Ihr durchschnittlicher Verlust, können Sie sogar dann noch profitabel handeln, wenn der Anteil der Verlusttrades eine Quote von mehr als 50% aufweist. Eine derart niedrige Trefferquote ist aber keinesfalls notwendig, wenn Sie die Regeln der im Daytrading vorherrschenden technischen Analyse anwenden. Die technische Analyse fokussiert sich einzig auf die Preisbewegungen und blendet fundamentale Einflussfaktoren aus. Sie lernen also, Kaufentscheidungen anhand von Mustern zu treffen, die sich aus dem Chart und aus einer Reihe von Indikatoren ergeben. Dieses Instrumentarium wirklich zu beherrschen, erfordert durchaus Einsatz und Konzentration. Das Ziel ist aber mit dem entsprechenden Willen von jedermann zu erreichen. Zum Daytrader wird man nicht geboren. Zum Daytrader muss man sich selbst ausbilden oder ausbilden lassen.

Hilfe beim Daytrading lernen

Sie finden im Internet und in unzähligen Fachbüchern alle Informationen, die Sie benötigen, um beim Daytrading lernen erfolgreich zu sein. Mithilfe eines professionellen Coaches oder durch die Teilnahme an Online-Seminaren zum Thema Daytrading können Sie außerdem vom bereits erworbenen Wissen anderer erfolgreicher Daytrader profitieren und so die Mühen der Informationsbeschaffung reduzieren.

Weitere Gewinnbringende Börsen Tipps und spezielle Trading Strategien erfährst du hier >>>

Schreibe einen Kommentar